Web Summit 2016 - Lissabon

Die größte Onlinemarketing Messe Europas - so hieß es. Mit über 50.000 Gästen zeigte sich uns dass dies der Wahrheit entspricht. In 3 Hallen werden durchgehend jeweil 7 Konferenzen zeitgleich abgehalten und  zusätzlich gab es noch eine Centerstage mit Platz knapp 20.000 Besucher. 

Es hat sich hier wohl die Führungsriege der Digitalen Welt getroffen. Redner wie Mike Schroepfer (CTO von Facebook), Werner Vogels (CTO von Amazon.com)David Gurle (CEO von Symphony), Tinder, Forbes, der Premierminister von Portugal und diverse Sportstars wie Luis Figo, Ronaldinho und Rui Costa, stehen hier auf dem Programm und wollen uns einen Einblick in Ihre Expertise geben.

Rund um die Web Summit

Die Veranstalter haben es nicht nur geschafft ein riesige Community und zahlreiche BigPlayer nach Lissabon zu bringen. Nein sie schaffen es auch mit verschiedenen Events abseits der “WebSummit” zu überzeugen. Die Sunset Summit z.b in welcher sich regionale Betriebe rund um Lissabon einem breiten Publikum zeigen können und dies mit lokalen Musikern und  untermauert wird. Oder die “NightSummit” an welcher sich rund 100 Bars/Tavernen/Pubs/Discos in ganz Lissabon beteiligen und eine familiäre Atmosphöre für über 50.000 Gäste schaffen.

Aber nun zu den Konferenzen.
Ein wichtiges Thema welches auch über eine eigene Stage verfügte war Saas (Software as a service). Es ging auf dieser Stage meist um Integration von technischen Lösungen, Anpassung von Software auf dem Markt und Personal um die Richtige digitale Lösung zu schaffen.

The costumer is always right?

Dieser Frage stellt sich David Gurle - CEO von Symphony und Jeremy Ahsley Vice President von Oracle.

Es entstand eine interessante Diskussion mit unterschiedlichen Aspekten. Von Gesichtspunkt des Services ist der Kunde immer richtig und wichtig und soll auch dieses Gefühl erhalten. Jedoch gibt es noch andere Blickwinkel in welchen der Kunde nicht immer richtig liegt und eine Agentur oder Unternehmen die Verantwortung hat einzugreifen und den Kunden auf den richtigen Weg zu führen.
"Eine Agentur sollte zuallererst aktiv zuhören" sagt David Gurle. Dadurch kann er die Bedürfnisse des Kunden aufnehmen und durch aktive Fragen bereits darauf hinweisen wie etwas gemacht werden sollte oder was nicht gemacht werden sollte. So gibt man dem Kunde nicht recht liefert ihm aber den besten Service den er benötigt.

Customer comes always First but is Not always right

Gleich im Anschluss sprach Jeff Lawson von Twilio über Designer und vor allem Developer.

Das Thema wurde “Ask your Developer” genannt.


Die Aussage: "Ein Designer ist ein Künstler" trifft heute in der digitalen Welt leider nicht mehr zu. Er muss sich heute an viel Standards halten und die Benutzerfreundlichkeit und Generierung von Conversionshat oberste Priorität. Deshalb sind designer auch keine “Creator” denn dann wäre dies ja Kunst. Designer sind Detektive welche die Wünsche und Sorgen der Kunden herausfinden und diese mit dem Markt analysieren um ein Produkt zu schaffen.

Wie steht es um die Developer. Früher waren Developer NERDS. Sie mussten Compiler programmieren. Sie mussten Nerds oder Mathematikgenies sein. Heute hat sich das geändert.

CODE IS CREATIVE

Ein Developer heute ist kreatif. Er stellt sich der Aufgabe Probleme zu lösen und diese neu zu erfinden und interpretieren. Teilen wir deshalb nicht Lösungen mit unseren Developern sondern Probleme.

"Developer can Change the world with a Text Editor Limits are only the Imagination."

"Treat your developer as artists"

Websummit & Trump

Das beste und schlimmste zugleich ist diese Tage geschehen. Trump wird der 45. President der USA. Auch hier in Lissabon bei den Speeks ist dies ein großes Thema. Dave McClure Founder von 500 Startups hat dazu eine starke Meinung und fordert 15.000 Leute im Center Court auf aufzustehen und Ihre Stimme zu erheben über Manipulation der Medien welche die Wahl und die Meinung der Massen manipuliert und leitet. Es fallen ausfallende Worte aber der Konsenz seiner Rede trifft den Punkt. Es geht nicht um Trump sondern um die Unfähigkeit der digitalen Unternehmen und der gesamten  Technikbranche Transparenz und Information an die Massen weiterzugeben um rudimentäre Themen wie die US Wahl klar thematisieren zu können. Massenmedien werden benutzt und scheinen Ihre Unabhängigkeit und Neutralität weitestgehend eingebüßt zu haben. Dies führt momentan dazu dass die Glaubwürdigkeit dieser untergraben wird und deshalb auf für Unternehmen ein risikofaktor sein kann.

Coca Cola in einer digitalen Welt

Alan Boehme von Coca Cola behauptet Coca Cola wäre der größte Beacon Verwalter der Welt Es wissen sicherlich nur wenige, dass durch die Verteilung von Beacons in jeder Maschine getrackt wird wie das Verhalten der Kunde an jeder Maschine. Leider ging Alan nicht auf die genaue Funktionsweise ein, jedoch eröffnet dieser Gedanke einiges an Spekulation über den Nutzen von Beacons für Unternehmen und Konzerne.

Coca Cola hat ebenfalls beobachtet dass für viel Startups Storytelling eines der größten Herausforderungen ist. Deshalb bietet Coca Cola Workshops und Hilfe für Startups an um Ihnen diesen Schritt einfacher darzulegen.

Fazit der WebSummit 2016 in Lissabon

Die Tage gehen zu schnell vorbei und man wird wirklich mit Informationen vollgepackt. Von AI Trends für 2017 zu Skaliermöglichkeiten in Unternehmen bis zu Fussball Apps und neuen Musikplattformen. Es ist für jeden etwas dabei.

Für uns war sicherlich der Technische Bereich und dessen Möglichkeiten und Trends am interessantesten. Es gab hierfür 2 Stages welche rund um die Uhr namhafte CEOs und CTOs zeigten. Deren Prognosen und Ansätze sind sicherlich genauer zu betrachten und im kleinen Stil auch für uns im kleinen Südtirol anwendbar. 


Wie wichtig der technische Part ist und noch mehr in den Fokus von Web Agenturen tritt zeigt sich bei künstlicher Intelligenz. Kleine Automatismen oder Algorithmen erleichtern das Agenturleben und vergrößern Maßgeblich die Arbeit des Kunden. Vor allem jedoch erleichtert es den Zugang von Kunden an ein Unternehmen. Targeting und Big Data sind wichtig aber man kann bereits durch die eigene Erfahrung in seinem Betrieb so viel Informationen herausholen, und sie durch Algorithmen und Techniken optimieren und qualitativ einen großen Sprung wagen.

Es hat sich auf jeden Fall gelohnt auch die Organisation des Events war top und die Stadt Lissabon hat sich sehr gastfreundlich präsentiert

Wir kommen wieder!